Beitrge tagged ‘Langerhansche Inseln’

Was ist Diabetes?

Geschrieben von Egger-Apotheke-Passau am . Veröffentlicht in Diabetes

Was ist Diabetes?

  • Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselstörung.

  • Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselstörung unseres Körpers in Bezug auf das Hormon Insulin.

  • Insulin ist ein Eiweißmolekül, das eine zentrale Rolle im Zucker-/Kohlenhydratstoffwechsel hat.
  • Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas), in den sogenannten Betazellen oder auch Langerhanschen Inseln gebildet.
  • Diese Zellen wurden von ihrem Entdecker als Inseln beschrieben und aus diesem Grund bezeichnet man das von diesen produzierte Hormon als Insulin.
  • Ein gesunder erwachsener Mensch hat ungefähr 1 Million dieser insulinproduzierenden Betazellen.
  • Die Aufgabe des Insulins besteht hauptsächlich darin, daß unsere Gewebe, z.B. die Muskeln, Zucker zur Energiegewinnung aufnehmen und verbrennen können.
  • Stellt man sich unsere Körperzellen in  einem Modell als kleine Häuschen vor, die eine Eingangstür mit einem Schloß besitzen, dann ist das Insulin als Schlüssel anzusehen, der die Tür der Häuschen aufschließen muß, bevor die Energie in Form von Zucker in die Häuschen, sprich Körperzellen, gelangen kann.
  • Ohne diese Energie können unsere Organe/ Muskeln nicht wirkungsvoll arbeiten.
  • Ist die Insulinbereitstellung oder /-bildung bzw. die Sensitivität unserer Körperzellen gegenüber dem Insulin gestört, spricht man vom Diabetes mellitus.
  • Das Wort Diabetes mellitus bedeutet „honigsüßer Durchfluß“ und kommt aus dem Griechischen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Formen des Diabetes mellitus:

  • beim Diabetes mellitus Typ1 wird kein eigenes Insulin mehr gebildet,
  • beim Diabetes mellitus Typ2 kann das, an sich genügend vorhandene, Insulin nicht genügend freigesetzt werden, oder nicht richtig zur Wirkung gelangen, da wichtige Zellstrukturen zerstört wurden.

Welche Symptome treten beim Diabetes mellitus auf?

  • Der Diabetes mellitus Typ2 kann am Anfang völlig beschwerdefrei verlaufen, so daß eine Diagnose oftmals zufällig,  z.B. bei einem Augenarztbesuch, gestellt wird.

Desweiteren kommt es, je nachdem wie groß der Insulinmangel ist, zu Symptomen wie:

  • verstärkter Durst und vermehrtes Wasserlassen
  • Gewichtsabnahme
  • Sehstörungen
  • Wadenkrämpfen
  • schlecht heilende Wunden
  • Juckreiz aufgrund trockener und schlecht durchbluteter Haut
  • Beim Beginn Diabetes mellitus Typ1 kommt es aufgrund des absoluten Fehlens des Insulins, zu sehr heftigen Symptomen.
  • Durch unvollständige Fettverbrennung, für die das Insulin ebenfalls mitverantwortlich ist, kommt es zur Übersäuerung des Blutes.
  • Diese sogenannte ketoazidotische Stoffwechsellage endet im schlechtesten Fall im Diabetischen Koma (Coma diabeticum)

Sie wollen mehr über Diabetes wissen?

Ernährung ist Ihnen wichtig?

Kontaktieren Sie uns >>>